Selbst gemachte Deocreme mit Limetten-Salbei Duft

Selbstgemachte Deo Creme

Ganz ehrlich: Schwitzen gehört vor allem im Sommer bei hohen Temperaturen dazu. Um unserer eigenen Nase, aber auch denen unserer Mitmenschen etwas Gutes zu tun, sollte man eher nicht auf ein frisch riechendes Deo verzichten. Wer wissen will, was man sich so unter die Achseln schmiert, kann Deo ganz einfach mit nur wenigen Zutaten selbst herstellen!

Selbstgemachtes Deo

Wirkt gut, riecht gut & geht einfach: So kann man die natürliche Alternative zu herkömmlichen Deos beschreiben. Ohne Aluminiumsalze, dafür nur natürliche Inhaltsstoffe! Die Basis bilden fast immer Natron (neutralisiert Schweißgeruch) und Kokosöl (die darin enthaltene Laurinsäure wirkt antibakteriell).

Rezepte für Deos & Deocremen gibt es in Hülle und Fülle. Wir haben uns im Freundeskreis umgehört, welche Cremen denn wirklich wirken und auch angenehm riechen. Dieses Rezept ist uns mehrfach ans Herzen gelegt geworden!

Zutaten für Deocreme

Was wird benötigt?

(für 2 kleine Gläschen)
2 EL (30 g) Kokosöl
1 EL (15 g) Natron
1 EL (15 g) Stärke (z.B. Kartoffel- oder Maisstärke)
2 g Bienenwachs

Ätherische Öle:
10 Tropfen Limitte
4 Tropfen Salbei
2 Tropfen Pfefferminze

Tipp: Falls das Natron zu grobkörnig ist, kann man es rasch mit einem Mörser zu feinem Pulver zermahlen. Je feiner das Natron ist, desto weniger hautreizend ist es.

Die Bienenwachs-Kokosöl-Basis

Für die Zubereitung zwei Töpfe herrichten (der kleinere Topf muss für das Wasserbad gut in den größeren passen!) und Wasser bei mittlerer Temperatur im größeren Topf erwärmen. Zunächst das Bienenwachs in den kleineren Topf geben und schmelzen lassen (das Wasser soll keinesfalls kochen!). Danach das Kokosöl dazugeben, gut unterrühren und schließlich die Töpfe zur Seite stellen.

Natürliche Helferlein

Als Nächstes das Natron und die Stärke in einer Schüssel miteinander vermischen und danach der Bienenwachs-Kokosöl-Basis hinzufügen. Dabei unbedingt immer weiterrühren, bis die gesamte Masse abgekühlt ist, damit sich das Natron nicht am Boden absetzt! Wer die Wartezeit verkürzen will, kann den Topf in kaltes Wasser stellen.

Gutes für’s Näschen

Zum Abschluss (die Masse darf nicht mehr heiß sein!) die ätherischen Öle hinzufügen, noch etwas weiterrühren und schon kann die Deocreme in kleine Gläschen abgefüllt werden. Da Kokosöl schon bei 25 Grad flüssig wird, kann das Deo an heißen Tagen recht flüssig werden. Da empfiehlt es sich, das Deo untertags im Kühlschrank zu lagern und vor dem Duschen rauszunehmen.

Anwendung & Wirkung

Für die Anwendung einfach eine Fingerspitze (muss nicht zu viel sein!) des Deos nach dem Duschen unter die Achseln schmieren, das war’s.

Wir haben die Deocreme über mehrere Wochen im Hochsommer getestet und sind von der Wirkung begeistert. Durch die ätherischen Öle riecht es wirklich erfrischend, die natürlichen Zutaten bekämpfen schlechte Gerüche und das Deo hält (fast) den ganzen Tag!

Deocreme Anwendung

Das Originalrezept stammt übrigens aus „The Glow – Naturkosmetik selber machen“ von Anita Bechloch.

Wo bekomme ich Deocremen aus Österreich?

Falls du lieber den Profis vertraust, dann können wir dir weiterhelfen: Hier findest du Naturkosmetik und Deocremen aus Österreich. Vom plastikfreien Deostick bis hin zu klassischen Deocreme haben wir nur Produkte aus der Region!

Deocreme aus Österreich

Fotocredits: Peter Patak